04.12

04.12.2020

Adventskalender Türchen 4

Tag der Heiligen Barbara

Leichte Sprache

Das 4. Türchen des Adventskalenders enthält einen Text, der die Geschichte der Heiligen Barbara erzählt. Der Text wird gelesen von Vera und er ist in leichter Sprache geschrieben. Leichte Sprache bedeutet, dass der Text für jeden verständlich ist. Die Sätze sind kurz und enthalten keine schwierigen Wörter bzw. Fremdwörter. Wenn euch das Thema näher interessiert, könnt ihr sich gerne auf unserer Homepage näher informieren. Wir haben ein eigenes Büro für Leichte Sprache und ausgebildete Prüfer für Leichte Sprache. 

Für alle, die den Text nochmal selbst lesen möchten ist der Text nach dem Video abgedruckt.

Die heilige Barbara

Am 4. Dezember ist der Feier·tag der heiligen Barbara.

Barbara ist vor über 1700 Jahren in der Stadt Niko·me·di·en geboren worden.

Heute heißt die Stadt Izmid und liegt in der Türkei.

Eine Geschichte über ihr Leben erzählt:

Barbara war sehr schön.

Sie war die Tochter von einem reichen Mann.

Der Vater wollte seine Tochter ver·heiraten.

Aber Barbara wollte nicht heiraten.

Barbara wollte Christin werden.

Der Vater wurde sehr zornig darüber.

Er hasste alle Christen.

Deshalb ließ er einen Turm bauen.

Darin wollte er Barbara einsperren.

Damit sie die anderen Christen nicht mehr treffen kann.

Barbara sagte zu den Bauleuten:

Baut 3 Fenster in den Turm.

Als der Vater die 3 Fenster gesehen hat,

fragt er Barbara:

Warum willst du 3 Fenster in dem Turm haben ?

Barbara antwortete:

Die 3 Fenster erinnern mich an Gott.

Gott, der Vater und Sohn und heiliger Geist ist.

Der Gott der Christen.

Ich habe mich taufen lassen.

Ich will nicht heiraten.

Da wurde der Vater zornig.

Er ließ Barbara schlagen

und in den Turm einsperren.

Doch in der Nacht kamen Engel

und heilten die Wunden von Barbara.

So ging das viele Tage lang.

Doch Barbara änderte ihre Meinung nicht.

Die Wut vom Vater wurde immer größer.

Da nahm er ein Schwert und schlug Barbara den Kopf ab.

Der Turm ist das Zeichen für Barbara,

wenn sie auf Bildern oder als Figur gezeigt wird.

Barbara ist die Schutz·heilige der Menschen, die im Berg·bau arbeiten.

Es gibt den Brauch am Barbara·tag Zweige

von Obst·bäumen in eine Vase zu stellen.

Dann blühen die Barbara·zweige zu Weihnachten.

Quelle: Erzdiözese München und Freising, Seelsorge mit Menschen mit Behinderung, Im Dekanat Dachau, Sabine Leitl  - Gemeindereferentin